DE  |  EN  |  FR  |  IT  |

Fachtagung 2011

Querungen für den Fussverkehr bei Tempo 30

 Tagung vom 30. August 2011 in Biel

Querungen für den Fussverkehr sind zentrale Elemente im Fusswegnetz. Vermehrt werden Regimes mit tieferen Geschwindigkeiten umgesetzt. Neben der Diskussion um Tempo-30-Zonen in Wohnquartieren stehen zunehmend auch Projekte zur Diskussion, wo Tempo 30 auch auf stark belasteten Hauptachsen umgesetzt wird.

Bei Tempo 30 soll auf den Fussgängerstreifen verzichtet werden. Dies löst aber oft heftige Kontroversen aus. Wann ist eine Lösung ohne Fussgängerstreifen richtig, wann nicht? Die Tagung soll praxisnahe Antworten auf die folgenden Fragen geben:

  • Welche Anforderungen gelten für Fussgängerstreifen auf vortrittsberechtigten Strassen (Kantonsstrassen), wenn diese mit Tempo 30 signalisiert werden? Wie sehen Lösungen aus, welche sowohl bezüglich Sicherheit und Attraktivität den Anforderungen aller Benutzergruppen genügen, von den Fachleuten als umsetzbar und von der Bevölkerung verstanden und akzeptiert werden?
  • Fussgängerstreifen in Tempo-30-Zonen. Welche Anforderungen an die Strassenanlage und an die Ausgestaltung der Querung müssen erfüllt werden, wenn bestehende Fussgängerstreifen aufgehoben werden? Wann braucht es einen Umbau? Es kann nicht immer umgebaut werden. Wie sehen geeignete Übergangslösungen aus?

Tagungsprogramm

Zeit

Programmpunkt

08.45

Empfang
Registrierung; Kaffee, Abgabe Tagungsunterlagen

09.30

Begrüssung
Hubert Klopfenstein, Gemeinderat und Baudirektor Stadt Biel
Gottlieb Witzig, ASTRA Leiter Bereich Langsamverkehr

Einführung ins Thema und Tagungsleitung
Thomas Schweizer, Fussverkehr Schweiz

Die Fussgängerquerung als wichtiges Bindeglied im Fusswegnetz, übergeordnete Betrachtung
Dominique von der Mühll, EPFL-ENAC-Chôros

Aktuelle rechtliche Grundlagen
Stefan Huonder, ASTRA Leiter Bereich Verkehrsregeln

Querungen in Ortszentren und in Tempo 30 Zonen Resultate von zwei SVI-Forschungsberichten
Marco Ghielmetti, Verkehrsplaner, Chur

11.00

Walkshop (Ortsbesichtigung)
Querungen in Tempo 30 – Zonen und an der Mühlebrücke-Kanalgasse, welche nach Eröffnung der A5 als verkehrsberuhigte Hauptachse funktionieren soll.
Jonas Schmid, Stadt Biel
Felix Dudler, Verkehrsplaner Biel

12.15

Mittagessen Stehlunch

13.30

Sicherheit bei Fussgängerstreifen Stand der Erkenntnisse
Gianantonio Scaramuzza (bfu)

13.55

4 Workshops (3 deutsch, 1 français)
WS 1 Querungen auf vortrittsberechtigten Strassen
WS 2 Querungen auf dem Schulweg
WS 3 Querungen planen in Tempo 30 Zonen
WS 4 Le point sur la situation en Suisse romande

15.20

Runder Tisch
Kommen wir mit technischen Normen zum Ziel? Welche Ansätze müssen weiter verfolgt werden?
Jürg Dietiker, Professor für Verkehrswesen ZHAW
Hans Hauri, Baden, Seniorenvertreter
Tinetta Maystre, Renens, Municipale
Marc Fehlmann, Wabern, sehbehindert
Pascal Regli, Fussverkehr Schweiz

16.05

Apéro
offeriert von der Stadt Biel

Interventionen eines Querdenkers
Daniel Grob ist Verkehrsplaner aber auch Autor, schreibt Kolumnen, inszeniert Theaterstücke und ist heute als „Beobachter“ eingeladen. Er wird mehrmals am Tag als Querdenker intervenieren.

Simultanübersetzung
Die Referate sowie die Podiumsdiskussion werden simultan übersetzt. Die Ausführungen auf dem Rundgang sowie die Workshops werden je Sprache separat durchgeführt.
Agentur Sulpice Piller