DE  |  EN  |  FR  |  IT  |

Fussgängerpolitik

Seit 1975 setzt sich Fussverkehr Schweiz für eine fussgängerfreundliche Verkehrspolitik ein. Gehflächen sollen exklusiv den Zufussgehenden zur Verfügung stehen. Gemischte Verkehrsflächen bergen ein Konfliktpotenzial und bringen die schwächsten Verkehrsteilnehmenden in besondere Bedrängnis. Fussgängerinnen und Fussgänger sollen in Städten und Gemeinden gesicherte Rechte und genügend Platz haben. Ausserdem müssen Querungen sicherer gestaltet werden, denn es verunfallen immer noch viele Fussgänger beim Überqueren von Fahrbahnen. Als nationaler Fachverband nehmen wir Einfluss auf die Aktivitäten des Bundes und bringen die Interessen des Fussverkehrs in Fachgremien ein.

Politik aktuell

Veloinitiative

Am 5. März wurde die nationale Veloinitiative lanciert. Bitte erschrecken Sie nicht: Das ist für uns Fussgänger eine gute Nachricht. Denn die Ergänzung des «Fuss- und Wanderweg-Artikels» (Art. 88 BV) um das Velo soll dazu genutzt werden, nicht nur den Veloverkehr, sondern auch den Fussverkehr auf der nationalen politischen Bühne besser zu verankern. Eigenständige Wegnetze für die Veloverkehr helfen auch, die Konflikte zwischen Fussgängern und Velofahrenden zu verringern. Neu soll zudem auch die Förderung des Fuss- und Veloverkehrs durch Kampagnenarbeit ermöglicht werden. Die Fortbewegung mit sanfter Mobilität soll nicht nur mit Infrastruktur unterstützt, sondern auch mit kreativen Ideen und emotionalen Botschaften beworben werden.

Oft erreichen uns Klagen von Mitgliedern und besorgten Bürgern über respektloses Verhalten von Radfahrern auf Fussgängerflächen. Auf der Geschäftsstelle von Fussverkehr Schweiz nehmen wir das Problem ernst. Aus unserer Arbeit wissen wir aber, dass sehr oft politische und planerische Entscheide Ursache des Missstands sind. Jahrzehntelang wurden Verkehrsinfrastrukturen für den motorisierten Verkehr errichtet, doch das Velo ging dabei vergessen.

Mehr Velo statt Auto wäre ein wertvoller Beitrag zur Lebensqualität und würde Städte und Dörfer aufwerten. Die Veloinitiative schafft eine wichtige Grundlage, dass die Förderung des Zweirads nicht auf Kosten von uns Fussgängerinnen und Fussgängern erfolgt. Deshalb haben der Vorstand und die Generalversammlung von Fussverkehr Schweiz beschlossen, die Veloinitiative zu unterstützen.

Interview mit Thomas Hardegger im Bulletin Fussverkehr 2/15