DE  |  EN  |  FR  |  IT  |

Fachtagung 2017

Im Wohnzimmer der Gemeinde

Donnerstag, 1. Juni 2017, Brugg-Windisch

Öffentliche Räume in kleinen und mittleren Gemeinden

Fotogalerie

This slideshow requires JavaScript.

Fotogalerie Vorabendprogramm Turgi

Fotogalerie Speed-Dating

Zu Fuss im öffentlichen Raum

Attraktive Aufenthaltsbereiche sind integraler Bestandteil des Fusswegnetzes und werten dieses auf. Die Planung von öffentlichen Räumen ist eine Aufgabe, die nicht nur den grossen Städten vorbehalten ist. Mit der Siedlungsentwicklung nach innen gewinnt das Thema auch in kleinen und mittleren Gemeinden an Bedeutung. Strassen und Plätze zum Spazieren, Flanieren und Verweilen bieten Chancen für Begegnungen und sozialen Austausch und sind für das Dorfleben unerlässlich. Der öffentliche Raum ist das Wohnzimmer einer Gemeinde.

Die Tagung präsentiert gute Beispiele, sucht das Beste aus jeder Disziplin, diskutiert Hürden von der Planung bis zur Umsetzung. Sie vernetzt Ingenieurinnen, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanerinnen mit politisch Verantwortlichen, damit am Schluss alle gewinnen.

Simultanübersetzung Deutsch/Französisch
Agentur Sulpice Piller

Moderation
Hans-Kaspar Schiesser

Programmübersicht

Vorabendprogramm, Flanieren in der Gemeinde Turgi
Fachtagung 2017
Turgi, Bahnhof
Fachtagung 2017 – Im Wohnzimmer der Gemeinde
Aktuell Fachtagung 2017
FHNW Campus, Foyer B, Brugg / Windisch
Generalversammlung 2017 von Fussverkehr Schweiz
Aktuell Fachtagung 2017
FHNW Campus, Brugg/Windisch

Tagungsprogramm

9.00

Check-in und Kaffee

9.30

Begrüssung
Begrüssung des Kantons Aargau und des ASTRA
Daniel Kolb, Leiter Abteilung Raumentwicklung / Kantonsplaner Kanton Aargau
Heidi Meyer, Bereich Langsamverkehr ASTRA

Unterm Rad
Betrachtungen eines Fussgängers zu Platz und Strasse
Köbi Gantenbein, Chefredaktor Hochparterre

Fokus öffentlicher Raum
Der Kanton Aargau fördert gut gestaltete Plätze, Strassen und Grünanlagen
Daniela Bächli, Landschaftsarchitektin, Abteilung Raumentwicklung, Kanton Aargau

Öffentl. Raum schaffen in kleinen und mittleren Gemeinden
Steuerungsfragen und Gestaltungsprinzipien
Pascal Amphoux, Contrepoint Projets urbains Lausanne (architecte, géographe)

10.45

Pause

11.15

Strassenraum- und Platzgestaltung
Beispiele von Betriebs- und Gestaltungskonzepten
Monika Saxer, Metron Bern 

11.35

Workshops

A

Entwicklungsstrategie für den öffentlichen Raum
Die Gemeinde Sarmenstorf holt die Strasse ins Dorf zurück
Lukas Schweingruber, Studio Vulkan Landschaftsarchitektur Zürich
Daniela Bächli, Raumentwicklung Kanton AG

B

Temporäre Interventionen im öffentlichen Raum
Verlockungen zu Fuss zu gehen
Andrea Cejka, HSR Rapperswil
Samuel Flükiger, Raumentwicklung Kanton AG

C

Finanzierungsmöglichkeiten und Mehrwert
Die Investition in den öffentlichen Raum lohnt sich
Manuel Peer, Planar AG für Raumentwicklung, Zürich

D

Espace public et art du compromis
Convaincre dans les petites communes
Brigitte Cattin, RWB Groupe SA, Architecte-urbaniste
Frédéric Balmer, RWB Groupe SA, Directeur mobilité et infrastructures

E

Techniques d’implication
Marche augmentée, transect patrimonial et table longue
Pascal Amphoux, Contrepoint Projets urbains Lausanne

12.40

Stehlunch

14.00

Walkshop
in Gruppen
Öffentliche Räume in Brugg bzw. Windisch
Abteilung Planung und Bau Windisch, Abteilung Verkehr und Abteilung Raumentwicklung Kanton AG

15.15

 

« Speed-Dating »
Vorstellung von Projekten zum Themenfeld Fussverkehr und öffentlicher Raum.
Detail-Programm

16.15

 

Identität mit dem Wohnung schaffen
Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum als Schlüsselfaktor
Thomas Hardegger, Nationalrat, Gemeindepräsident Rümlang (ZH), Präsident Fussverkehr Schweiz

16.35

Netzwerkapéro

17.15

Generalversammlung von Fussverkehr Schweiz