DE  |  EN  |  FR  |  IT  |

Regional

08.11.2017 Podiumsdiskussion mit Fachreferat: Liestal wächst. Wie fahren wir weiter?

thumbnail of Flyer 20171108 Podiumsdiskussion Pro Velo Liestal

Der Kontaktstellenleiter von Fussverkehr Region Basel hält ein Referat zum Thema «Welche Konsequenzen hat die Siedlungsplanung von heute auf den Individualverkehr von morgen?» an der Veranstaltung «Liestal wächst. Wie fahren wir weiter», die Pro Velo Regionalgruppe Liestal organisiert. Im Anschluss Diskussion über die Verkehrsherausforderungen wachsender Orte mit: Lukas Ott, Stadtpräsident Liestal Thomas Noack, Leiter Stadtbauamt Liestal


19.10.2017 8. Mitgliederversammlung Fussverkehr Region Basel (FVRB)

thumbnail of Postkarte_MV_2017

Die 8. Mitgliederversammlung Fussverkehr Region Basel (FVRB) hat am 19. Oktober 2017 um 18.30 Uhr im Turmhaus am Aeschenplatz stattgefunden. Die Mitglieder haben die bisherigen Vorstandsmitglieder Bruno Jagher (Präsident), Andreas Stäheli (Kontaktstelle), Vera Conrad und Beat Leuthardt wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Beat Schaller, Grossrat SVP, pensioniert aus Basel.


21.08.2017 Nein zur «Anti Stau»-Vorlage im Kanton Zürich

Die Vorlage verlangt, dass die Kapazitäten des Autoverkehrs keinesfalls reduziert werden dürfen. Bei Kapazitätsreduktionen auf Kantonsstrassen müssten im Gegenzug neue Kapazitäten, sprich Strassen, gebaut werden. Damit schreibt sie die Bevorzugung des Autos in die Verfassung des Kantons Zürich.


30.09.2017 Mobilitätstag in Baden

Der Mobilitätstag von Badenmobil zeigt verschiedene Aspekte der Mobilität ohne Auto. Die neu gegründete Regionalgruppe Fussverkehr Kanton Aargau ist mit einem Stand präsent, um sich bekannt zu machen. Als Happening findet eine effektvolle Schuhparade statt.


04.07.2017 Fussverkehr Kanton Aargau zur Richtplananpassung OASE

Fussverkehr Kanton Aargau begrüsst das Bestreben des Kantons Aargau, mit der OASE in den Zentren von Baden und Brugg bessere und sicherere Verhältnisse für die Zufussgehenden zu schaffen. Allerdings handelt es sich lediglich um Absichtserklärungen. Zudem droht die Gefahr, dass sich die Bedingungen für die Zufussgehenden in den umliegenden Gemeinden verschlechtern. Es braucht eine klare Förderstrategie für den Fussverkehr, deren Massnahmen aus Mitteln der Strassenkasse finanziert werden.